Kurs 10

Vater und Gesetz

Beginn 25. Oktober 2018 20:30
Donnerstag 14-täglich

① Metapsychologie
⑤ Gesellschafts-, Kultur- und Wissenschaftstheorie

Dozenten

Informationen

„So möchte ich denn zum Schlusse dieser Untersuchung das Ergebnis aussprechen, dass im Ödipuskomplex die Anfänge von Religion, Sittlichkeit, Gesellschaft und Kunst zusammentreffen .... Es erscheint mir als eine grosse Überraschung, dass auch diese Probleme des Völkerseelenlebens eine Auflösung von einem einzigen konkreten Punkte her, wie es das Verhältnis zum Vater ist, gestatten sollten.“
Im Zentrum dieses Lektüreseminars steht die Auseinandersetzung mit Freuds Text „Totem und Tabu“. Für Freud bestand kein Zweifel daran, dass das Inzestverbot – als ursprünglichstes aller Gesetze – eine Reaktionsbildung auf einen primären Inzestwunsch darstellt. Wir wollen den Freudschen Text einerseits im Kontext früherer philosophischer Überlegungen zum „Naturzustand“ des Menschen reflektieren und uns andererseits auch der späteren Kritik von ethnologischer und kulturanthropologischer Seite zuwenden. Auf diese Weise wollen wir uns einige grundlegende Konzepte des Übergangs von der Natur zur Kultur aneignen und uns fragen, welche Konsequenzen sich insbesondere aus der strukturalistischen Kritik für die Konzeption des Ödipuskomplexes ergeben.