Kurs 01

Psychoanalytische Psychosomatik: Vom Körper zur Psyche oder umgekehrt?

Beginn 26. Oktober 2020 20:30
Montag
Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation wird der Kurs bis Ende Jahr sistiert.

② Psychoanalytische Krankheitslehre
③ Klinische Ausbildung
④ Theorie und Praxis spezifischer Behandlungssituationen
g5 Generisches Wissen; Implikationen demographischer, sozioökonomischer und kultureller Faktoren

Dozenten

Irene Klaasen von Husen

Informationen

Psychosomatische Erkrankungen sind Zeitkrankheiten. Auf individueller Ebene stellen sie konzentrierte Geschichten von unbewussten Wünschen und Konflikten dar, die es als „Idioms of Distress“, als „Dialekte der Not“, versteh- und interpretierbar zu machen gilt. Kulturen bieten sich wandelnde Formen des Umgangs mit solchen Wünschen und Konflikten an, weshalb psychosomatische Symptome Moden und Trends folgen. Oft sagen medizinische Diagnosen mehr über Umstände und Bedingungen des Lebens in einer Gesellschaft aus als über das Subjekt, das in ihr psychosomatisch erkrankt.

Wir wollen in unserer Einführung einen Überblick über die historische Entwicklung psychosomatischer Syndrome und über psychoanalytische Theorien ihrer Entstehung geben. Wir folgen dabei einer Sicht- und Denkweise, die weniger kategoriale Diagnostik, sondern Verständnis aus dem Kontext und Wertschätzung für das Symptom und sein emanzipatorisches Potential pflegt.

Fallvignetten der Teilnehmenden sind willkommen.